Kooperationen

An Kooperationen, die mit finanziellen Zuwendungen verbunden sind, bin ich nicht interessiert. An Gästelistenplätzen für coole Konzerte und neuen CDs hingegen schon – und einen free-Drink vor Ort schlage ich auch nicht aus.

Kooperieren – inhaltlich gern! Wenn man mich nach Empfehlungen fragt, da bin ich immer gern dabei. Auch die Organisation von Events unterstütze ich gern. Zur Kieler Woche im letzten Jahr habe ich ja gleich zwei der Bühnen mit Bands versorgt, und eine der beiden Bühnen auch während der Kieler Woche betreut. Das war für mich ein Heidenspaß!

 

Warum keine Kohle?

Natürlich ist es nicht so, dass ich finde, Geld stinkt. Aber – mein vorrangiger Wunsch ist die Förderung der lokalen Musikszene zwischen Kiel und Hamburg. Und daher berichte ich über neue CDs, über Konzerte und gebe Veranstaltungstipps. Meist über lokale Bands, aber auch gern mal über den einen oder anderen bekannteren Gig, allein schon, um auch neue Leser für meinen Blog – und damit für die Veranstaltungstipps der kommenden Wochen (… insbesondere halt die der lokalen Bands) zu interessieren.

Und ich habe keine Lust auf Verpflichtungen jedweder Art, Gefälligkeitsartikel oder verpflichtendes Schreiben nach Termin ist jeweils nicht meins.

12-tipps-wie-eure-band-fanpage-rockt

Warum überhaupt?

Ich stehe halt auf Musik und finde, dass es viele tolle Bands gibt, die ein breiteres Publikum verdienen. Und da möchte ich sie „hintragen“. Ich empfehle auch diversen Konzertveranstaltern Künstler, die mir besonders aufgefallen sind und nein, auch dafür nehme ich kein Geld. Weder von Veranstalter noch von der Band.

Ich stehe einfach auf Wertschätzung. Und für die möchte ich mich an dieser Stelle auch bei allen bedanken! Mehr als 500 FB-Fans mit deutlich steigender Tendenz und 30.000 Aufrufe monatlich, das ist schon für einen lokalen Blog eine ganze Menge, und auch die Ansprache auf Events durch Musikfans, das freut mich jedes Mal. Hört doch jeder gern, dass er gute Arbeit macht 🙂

Und Fotografieren – das ist eh eine meiner Leidenschaften. Die Bilder können auch gern weiter benutzt werden – aber bitte NUR unter Angabe der Quelle (hoch lebe die Werbung). So sind inzwischen meine Fotos in Zeitschriften, auf CD Covern und diversen Webseiten gelandet. Und da bin ich dann auch mal stolz.

IMG_8390

Ich mach auch TV

Der eine oder andere kennt mich sicher auch aus der monatlichen, vierstündigen Musik-Livesendung Nightlife – Nightlive als Moderatorin. Zwei Bands, diverse Live-Interviewpartner und Veranstaltungshinweise, das macht Laune. Fernsehen noch „handgemacht“ – kein V-Log mit etlichen Aufnahmen, wir gehen am letzten Samstag im Monat live, ungeschminkt und direkt aus dem Leben ins Studio!

 

Meine Bloggerehre

Ich schreibe keine Gefälligkeits-Artikel für irgendwen. Wenn mir Musik nicht gefällt, dann schreibe ich – einfach nur nichts. Das finde ich fair – und stellt dann für mich auch keine Zeitverschwendung dar.

Nur wenn mich jemand mal so richtig ärgert oder mir auf den Sack geht mit seinem Verhalten, dann lasse ich mich mal zu Kritik im Blog hinreißen. Inzwischen ist es allerdings schon so, dass meine FB-Fanbase sieht, welche Konzerte ich besuche – und wenn ich nichts schreibe, dann hinterher sehrwohl persönlich nachfragen, was mir nicht gefallen hat.