SchneckenschubsenJahresrückblick

Tür zu, 2015! oder was ist eigentlich aus meinen Vorsätzen geworden?

Das Jahr geht nun mit großen Schritten Richtung Ausgang 2016 und daher ist es Zeit, auch mal zurück zu schauen, was eigentlich aus den Anfang des Jahres gefassten Vorsätzen geworden ist.

Ich finde ja, jede Menge!

Was waren denn meine Vorsätze für dieses Jahr? Damit sich niemand die Mühe machen muss, noch mal zum Januar zurück zu scrollen, hier noch einmal:

– 200 Artikel verfassen
– 100 Konzerte besuchen und darüber berichten
– 500 Facebook Fans ( aktuell 150 und 800 regelmäßige Leser)
– einige Veranstaltungen mehr auch planerisch unterstützen
– mindestens eine Woche am Stück total im Off verbringen

Und hey, ich habe tatsächlich ALLE! einhalten können. das macht mich schon ziemlich stolz und froh, vor allem, da ich auf dieser Tour durch 2015 unheimlich viele tolle neue Menschen kennengelernt habe – und auch Erfahrungen mit so einigen (man verzeihe mir den Ausdruck) Arschlöchern machen durfte. Wie es immer so ist – genau über diese Kontakte habe ich aber deutlich mehr gelernt als mir im ersten Moment lieb war, insofern kann ich mich selbst bei diesen Menschen für das Umgehen mit diesen Erfahrungen bedanken.

Aber nun mal konkret

200 Artikel?

Dieser Artikel ist für 2015 der 202. seiner Art. Nicht immer ging es um Musik, aber doch schwerpunktmäßig. Zu einigen Themen, die mich bewegten, habe ich inzwischen gelernt, besser auch mal nichts zu schreiben, denn manche Dinge gehören hier einfach nicht her, insbesondere das eine oder andere persönliche Ding.

Etwas schade fand ich es allerdings selbst im Nachhinein, dass ich das komplette Thema Wacken aus meiner Berichterstattung herausgelassen habe, aber zu dem Zeitpunkt war ich immer noch etwas KO von den Nachwehen der Kieler Woche und habe daher darauf verzichtet.

100 Konzerte?

Oh ja, 100 Konzerte habe ich in diesem Jahr besucht, sogar deutlich mehr. Ein paar davon waren echte Highlights für mich. Und genau zu diesen möchte ich noch einmal ein paar Worte verlieren.

Andreas Kümmert: Gesanglich hat mich das einfach nur umgehauen, und ich finde es sehr beeindruckend, dass sich jemand treu bleiben will und eben nicht in das Hamsterrad der Musikindustrie springt und stattdessen lieber seinen eigenen Weg geht

Konzert von Mhowl in Garding: Das war definitiv das Konzert meines Herzens in diesem Jahr. Ich hatte zeitweise etwas Angst, dass sich die Band so langsam verliert aufgrund diverser Hemmschuhe in diesem Jahr – aber bei dem letzten Live Konzert wurde ich einmal mehr von dem einfach wundervollen Zusammenspiel der fünf Mugger geflasht. Es ist und bleibt halt meine Band der Herzen <3

Syndicate official habe ich völlig zufällig entdeckt und bin bis heute sehr begeistert von dem, was die Jungs aus dem tiefen Süden so abliefern. Rock im Stil von Volbeat, aber mit toller eigener Komponente dabei, habe ich die fünf bei einem Gig im OK Kiel getroffen (auch sonst ein entscheidender Tag für mich, moderiere ich doch seitdem eine monatliche Musiksendung dort, Nightlife  Nightlive!

Brendan Lewes auf der Kieler Woche – das war für mich DAS Konzert, was meine Kieler Woche verkörpert wie kein anderes. Ein wundervoller Musiker auf der Bühne, und haufenweise tanzende Menschen vor der Bühne, scheißegal, dass es junge Hunde und Katzen geregnet hat – die Musik war großartig und das Publikum beseelt davon.

Und bei Jessy Martens als fünfte im Bunde kann ich mich nicht wirklich entscheiden, welches ihrer beiden Konzerte, die ich gesehen habe, mir besser gefallen hat. Diese Frau ist pures Dynamit auf der Bühne und ihre Stimme ist mehr als großes Kino. Und natürlich bin ich auch ein wenig stolz, dass einige meiner Bilder im Booklet ihrer aktuellen CD enthalten sind.

Oft an meiner Seite bei den Konzerten ist ja Stefan (mein Herzblatt) und dessen Wahl der besten Konzerte möchte ich noch einmal daneben stellen, da er doch noch wieder eine andere Sicht auf die Gigs hat. Mit den Stereo Bombs, Syndicate official, Brendan Lewes, Brother Dege und Jessy Martens hat auch er großartige Musiker gewählt, deren Konzerte Ihr Euch unbedingt ansehen solltet, so ihr die Chance dazu habt.

500 Facebook-Fans

Check, die habe ich inzwischen.

Veranstaltungen planen

Ja, auch das habe ich dies Jahr getan und einen Haufen Erfahrungen gesammelt dabei. Ich habe für die Kieler Woche an zwei Bühnen die Bands ausgesucht, und die Kiel FM Bühne auch im laufenden Betrieb organisiert. Natürlich werden wir versuchen, auch im nächsten Jahr wieder Bühnenbetrieb für Euch auf die Beine zu stellen. Aktuell gibt es noch einige räumliche Dinge zu klären, aber wir sind bislang noch guter Hoffnung.

Nicht zu vergessen auch das Rockmas in diesem Jahr in Itzehoe, mein Herzblatt hat diese Veranstaltung vor fünf Jahren ins Leben gerufen und ich bin in diesem Jahr nun auch schon das dritte Mal auch in der Organisation dabei gewesen.

Und genau an dieser Ecke habe ich auch Lust auf mehr und in 2016 werden da tolle Dinge auf uns alle zukommen … Mit meiner Neigung für seltsame Wortgebilde möchte ich erst einmal nur das Wort Brausebrand in den Raum stellen – dazu werdet ihr im ersten Quartal des nächsten Jahres noch einiges von mir hören.

Eine Woche im Off

Das mit der Woche im Off habe ich in diesem Jahr sogar zweimal durchgezogen, einfach weil es mir bereits beim ersten Mal so sehr gefallen hat. Handy, Laptop und Tablet einfach mal aus zu lassen, kann wirklich eine Wohltat sein – trotzdem möchte ich mein von Kommunikation bestimmtes Leben nicht wirklich dauerhaft missen.

 

Und was kommt 2016?

Na, hoffentlich jede Menge weiterer toller Konzerte, Erlebnisse, wundervolle Menschen.

Auch fürs nächste Jahr habe ich mir einiges vorgenommen:

  • Meine Fananzahl bei Facebook noch einmal zu verdoppeln
  • Zwei große Festivals zu besuchen
  • 200 Live-Gigs von Bands zu sehen und darüber zu schreiben
  • regelmäßig Musik-Veranstaltungen durchzuführen
  • Nightlife – Nightlive das gesamte Jahr über mit tollen Sendungen mitzugestalten

Und natürlich weiterhin mir selbst treu zu bleiben und Euch mit vielen Infos über lokale Bands und kommende Veranstaltungen zu versorgen!

 

Bis nächstes Jahr

Sabine

 

 

3 Gedanken zu „Tür zu, 2015! oder was ist eigentlich aus meinen Vorsätzen geworden?

  1. Wauh, ich bin echt erstaunt und begeistert, dass Du zuversichtlich sagen kannst, Du hast alles geschafft !
    Und hab mich auch etwas anstecken lassen, von Deiner Begeisterung. Mein Vorsatz war und bleibt, mindestens einmal im Monat auf ein Konzert zu gehn. Hier in München ist das eine nicht immer billige Sache, mit so einem Vorsatz. Aber es geht, auch wenns mal ins Outback geht, richtung Süden, z. B. eben die Lokation des Voralpenlandes, nach Habach. Da könnte ich einmal in der Woche hin,…. „könnte“…
    Mehr Newcomerbands in meinen Sendungen zu spielen is noch ein Vorsatz, den ich leider nicht so ganz verwirklichen konnte. Es kam zuwenig Input, vielleicht ist das ein kleiner Aufruf, mir wenigstens mal ab und zu als Link die ein oder andere Konserve zukommen zu lassen. Mail gern über die Hompage von Radio Home of Rock oder an derthalkirchner äd gmx punkt de.

    Und abschliessend nochmal einen lieben Dank für die Beherbergung während der Kieler Woche.. ! Toll !

    Allen alles Gute, Gesundheit und dass sie die Kraft haben werden, ihre Ziele und Wünsche auch im kommenden Jahr zu erreichen und umzusetzen !

    1. Gibt es bei Euch in München denn keine Open Mic Abende oder kleine CLubs, in die man ohne großen finanziellen Aufwand kommt? Das haben wir hier im vergleichsweise kleinen Kiel viel.
      Mal als Tipp für Dich in Sachen Musik aus dem Süden – Syndicate official würde sicher richtig gut in Deine Sendung passen … Schau Dir die Jungs mal auf FB an, die sind großartig und verdienen jede Promo, die sie nur bekommen können.

      Ich lass Dir mal eine neue Scheibe zukommen von einer noch anderen Band, die es auch verdient, gespielt zu werden, Finn Cocheroo and the LoFi-Few wird genau Dein Ding sein 🙂

Kommentar verfassen