Schlagwort-Archiv: ACDC

Veranstaltungen am 06.01.18

Während Ihr heute morgen hoffentlich noch die letzte Partynacht verdaut habt, war ich schon fleißig ab kurz nach neun zum Babyschwimmen in Neumünster. Wann verdammt noch mal ist endlich ein cooles Schwimmbad in Kiel wieder nutzbar? Aber ich schweife ab …

Euch interessiert sicher viel mehr, was es denn heute Abend so in Kiel gibt, mit dem man sich die Zeit vertreiben kann. Und da gibt es einiges ….

Cafe Godot

Im letzten Monat war ich zum ersten Mal im Café Godot zu „Das Godot singt“. Eine Hammer-Veranstaltung, organisiert von Herrn Winni, der eine Art Karaoke, allerdings mit Musik live per Band und der ganzen Kneipe als gemeinsamen Interpreten. Obwohl ich ja echt nicht singen kann hatte auch ich einen riesigen Spaß beim Mitsingen – und niemand ist angelaufen gekommen, um mir den Mund zu verbieten. Der Laden ist zu diesen Anlässen rappeldicke voll, also sichert pünktliches Erscheinen die besten Plätze. Gesungen wird übrigens alles außer Schlager, soweit ich weiß.

Hotrock

Außerdem heute Abend am Start mit Livemusik ist das Hotrock. Dabei sind AK und Rockenbolle, über deren CD ich im letzten Jahr auch schon mal ein Review geschrieben habe. Daher muss ich dort natürlich hin. AK sind sowieso eine geile Nummer mit ihrem auf deutsch interpretierten ACDC Style und auf Rockenbolle bin ich gespannt – na klar wie Bolle eben.

Pogue Mahone

Um die Qual der Wahl aber noch deutlich größer zu machen, spielt heute Abend im Pogue der Rock´n Roll Singer Songwriter Mutz. Daher kommen mir (ich werde auf jeden Fall erst mal ins Hot Rock und dann mal sehen, was der Abend noch so bringt) zwei meiner liebsten Konzertbegleitungen, Suzie und Jan heute abhanden, denn die beiden wollen dort unbedingt hin.

Und sonst noch …

In der Pumpe geht heut Abend die Luzi ab beim New Year´s Horror Vol. 2 Punk Festival, im Prinz Willy spielt Kerrie Pavish Anderson aus Alaska, und im Statt-Cafe spielen Schmelztiegel im 44. Jahr ihres Bestehens.

 

Also habt Ihr mal wieder die Qual der Wahl … wichtig ist doch nur, dass man seinen Mors vom Sofa liftet und draußen geile Musik hört und möglichst viel Spass hat.

Wie es mir gefallen hat, lest ihr in den nächsten Tagen an altbekannter Stelle.