Schlagwort-Archiv: musik

Band Battle 2017

Traditionen zu schaffen dauert ja meist ein paar Jahre, aber manche Dinge schlagen gleich beim ersten Mal so ein, dass sie unbedingt wiederholt werden müssen.

Solch eine Tradition zu schaffen, dass ist einmal mehr Franzi und Dennis Thormälen und ihrem Team aus engagierten Musikfreaks mit dem Start des Band Battle im Pogue Mahone gelungen.

Nahtlos im Anschluss zur Kieler Woche spielen über die Sommermonate jeden Freitag und Samstag im Pogue Mahone, meinem zweiten Wohnzimmer , Bands im Contest um tolle Preise. Das ist um so wichtiger, seitdem die Kieler Woche ja fast ausschließlich den immer wieder gleichen Coverbands eine Bühne bietet – mal abgesehen von den drei Leuchttürmen frischer Musik – dem Muddi-Markt, der Jungen Bühne und der Showbox in der Pumpe. (Und im nächsten Jahr dann auch wieder der OK-Bühne – JUHUUUU)

Das Battle

Das Line-up spricht eigentlich schon für sich:

Ein bunter Mix aus teils im Kieler Umland bereits bekannten Bands, teilweise allerdings auch echte Newcomer – von Singer-Songwriter bis Metal ist alles dabei. Und für mich ganz persönlich das coolste an der Geschichte, ich gehe dort nicht nur als Besucherin hin sondern auch als eines der Jurymitglieder – und darüber freue ich mich tierisch.

Sehr gelungen finde ich auch die Idee der Bewertung, eben nicht nur das Publikum entscheiden zu lassen, sondern in einer Mischung aus Publikumsbewertung und Jury eine Entscheidung zu treffen. Das ist für mich immer noch die fairste aller Methoden, da dadurch ein gesunder Mix aus bei Fans echt beliebten Bands (aber eben nicht nur denen mit den meisten lokal ansässigen Freunden) und einer davon unabhängigen handverlesenen Jury mit variierendem Musikgeschmack und vorab festgelegten Kriterien.

Fettestes DANKE

Eine Sache wollte ich schon lange mal los werden – ich bin dem Pogue Mahone und seinen Betreibern super dankbar, dass die Kieler Musiker hier einen wöchentlichen Anlaufpunkt fürs Jammen haben, dass hier so konsequent das Konzept Live-Musik verfolgt wird und dass sie Zeit und Ressourcen für so coole Veranstaltungen wie das Band Battle mit ernst zu nehmenden Preisen (2000 Euro für den Sieger, 1000 Euro für den Zweitplatzierten und 500 Euro für den Dritten) raushauen. Das ist einfach super und sucht seinesgleichen.

 

Und nun freue ich mich auf heute Abend, auf „The Inner Tradition“, Irish Folk Songs und natürlich auf Euch, wenn Ihr auch wie üblich den Pub bevölkert und wir dort viel Spass haben.

 

Istfan^2 – neue Kultur für Kiel

Durch die Toreinfahrt gelange ich in einen wunderschönen Innenhof. An der Tür des flachen, langgezogenen Baus mit der Aufschrift „Ballettschule Dvorak“ trete ich in eine andere Welt ein, auch wenn mir das im ersten Moment noch nicht klar ist, denn zunächst sehe ich nur ein ganz normales Entree, zugegeben mit einem wunderschönen alten Schreibtisch, alles weitere wird mich erst im Laufe der nächsten Stunde so richtig gefangen nehmen.

Auch der Rundgang durch den anliegenden Saal lässt zum einen vergangenen Glanz, aber auch Aufbruch auf neuen Wegen schnuppern und macht mich neugierig auf das Gespräch.

Mit wem?

Eingefunden habe ich mich hier, um mir von Istvan Dvorak und Stefan Bihary mehr über ihr  neues Projekt erzählen zu lassen. Mit wem? Die Kurzfassung könnte lauten: Zwei für ihre Leidenschaften brennenden Männern, die sich gemeinsam aufmachen, etwas Neues aus bestehenden Elementen mit modernen Elementen zu verbinden und damit eine besondere Art von kreativen Erlebens zu entwickeln. Nur – irgendwie habe ich so viele interessante Dinge über das Leben der beiden in diesem Gespräch erfahren, dass ich auch über sie mehr erzählen möchte.

Istvan 1

Istvan Dvorak ist seit Jahrzehnten leidenschaftlicher Tänzer, Schauspieler und künstlerischer Berater fürs Fernsehen und betreibt seit inzwischen über 40 Jahren in Kiel eine feste Instanz in Sachen künstlerischer Ausbildung, die eben schon erwähnte Ballettschule. Geboren in eine Künstlerfamilie, sein Großvater ist der bekannte Komponist Antonin Dvorak, sein Vater ebenfalls Musiker, brach er doch etwas aus und folgte von Kindesbeinen seiner Leidenschaft für Tanz und Ausdruck.

IMG_9745

Konkret bedeutet dies, dass er 28 Jahre lang mit seinem weltweit rennomiertes Pantomimentheater auf etlichen Tourneen war, nachdem er bei dem großen Marcel Marceau studieren konnte, für den Sender Arte auf diversen Reisen als künstlerischer Berater Sendereihen mit produzierte, in vielen Tanzfilmen mitspielte und doch immer wieder zu seinem „Standbein“ nach Kiel zurückkehrte, um auch der Ausbildung junger Künstler in seiner Ballettschule gerecht zu werden. Wer nun glaubt, nach einem bereits so langen Berufsleben ist jemand sicher ruhig und betulich geworden – vergesst das. Ich habe wenige Männer mit einer so großen Präsenz und Lebendigkeit getroffen, eine wirklich beeindruckende Persönlichkeit.

Istvan 2

So ähnlich muss es auch Stefan Bihary gegangen sein, der nach einem eher zufällig arrangierten Treffen mit seinem Vater, einem alten Studienkollegen Dvorzaks aus Budapest, auf Dvorzak traf. Stefan, im Ungarischen also Istvan, lebt sein Leben ebenfalls für die Musik. Ebenfalls aufgewachsen in einer Künstlerfamilie, sein Vater ist Professor für klassisches Schlagzeug an einer süddeutschen Universität, brennt auch er dafür, neue kreative Wege zu gehen und neben seinen Tätigkeiten als Sektionsleiter im Kieler Kammerorchester, Dozent an der Kieler Musikschule sowie in Schlagzeuger in der einen oder anderen Rockband etwas Neues zu erschaffen.  Diese Begeisterung für jede Art von Musik und das Bedürfnis, sich auf verschiedenste Arten auszudrücken, begeistert mich wiederum.

IMG_9793

Istfan^2

Das Projekt Istfan2 – ich liebe solche Wortspielereien wie hier mit den Namen hoch zwei und Fun darin, wird ab Mai in Kiel ein neues Theater eröffnen, in dem sich all die Elemente wiederfinden, für die sich die beiden Künstler begeistern – von Musik bis Pantomime. Aber sie haben durchaus den Zahn der Zeit erkannt, und daher geht das, was die beiden künstlerisch auf die Beine stellen, weit über „nur“ normalen Theaterbetrieb hinaus. Sie haben bereits begonnen, Youtube Clips zu drehen und online zu stellen. So bekommt man bereits eine grobe Ahnung von dem, was einem in ihrem Theater erwarten wird, da sich die Personen wie zum Beispiel Frau Kowalsky aus den Clips dann auch auf der Bühne wiederfinden werden.  Humor einer anderen Qualität, der eben nicht nur comedy-artig platt daherkommt sondern zum Nachdenken anregt und ganz nebenbei Wissen vermittelt, das ist es, was wir unbedingt brauchen. Die Istvans sind auf dem besten Wege, in dieser Klasse mitzuspielen.

IMG_9772

Die Musik dazu stammt natürlich aus eigener Feder, genau wie die Bühnenkompositionen, die Kostüme, Maske usw. Beeindruckend, wie viel Arbeit darin steckt – und wie wichtig doch die Liebe zum Detail hier sichtbar wird.

Finanzierung

Dazu braucht es auch finanzielle Mittel, ein paar Tage läuft die Crowdfunding-Aktion des Duos noch und natürlich ist finanzielle Unterstützung sehr willkommen. Hier könnt Ihr zur Förderung der Kieler Kunstszene beitragen  www.startnext.com/istfan2. Ich würde mir natürlich wünschen, dass Ihr möglichst schnell (die Kampagne läuft nur noch ein paar Tage) möglichst viel Kohle für das Projekt bereitstellt, um Kiel einen neuen Ankerpunkt in Sachen Kultur zu verleihen. Dazu hilft es natürlich auch, wenn Ihr den Beitrag hier auf allen Kanälen reichlich teilt 🙂

 

Was gibt es schon?

Auf dem Youtube-Kanal der beiden sind bereits diverse Kurzfilme vorhanden, sie posten über ihre Facebook Fanpage regelmässig die neuesten Clips und auch andere, mit einem Augenzwinkern zu verstehende Kreationen ihrer Kunst.

Auf Instagram findet Ihr die Beiden ebenfalls – https://www.instagram.com/istfan2/, genau so wie auf Twitter https://twitter.com › istfan2

Und im Theater im Fleethörn dann auch bald, ab Mai könnt Ihr selbst live und in Farbe erleben, worauf ich hier schon mal einen kleinen Vorgeschmack gegeben habe …

 

Im Dezember unterwegs

Pünktlich zum 1. Dezember gibt es eine Zusammenstellung der für mich in diesem Monat bedeutsamsten Musikereignisse der lokalen Szene in einer Gesamtübersicht, um auch mal etwas langfristiger planen zu können.

Natürlich habt ihr zusätzlich den Veranstaltungskalender im Blog mit den Detailinformationen zu den einzelnen Veranstaltungen und auch weiterhin meine Tipps zum Wochenende, keine Sorge.

Also los geht´s:

04.12.15 Die Mindbenders spielen mit den Herren von The Chuck Norris Experiment aus Göteborg in der Räucherei zu Kiel

04.12.15 Timbo und Band (die werden im März bei uns in der Sendung sein) feiern ihre Release Party in der Itzehoer Lauschbar

04.12.15 „Der Abgang“ – Abschiedskonzert der in den letzten Jahren erfolgreich unterwegs gewesenen WIrmaschine im Studio Filmtheater

09.12.15 Blockflöte des Todes in der Schaubude

09.12.15 Kunst gegen Bares: zum dritten Mal in Kiel, Veranstaltung findet monatlich statt. Künstler verschiedener Genres treten im Kampf um das Kapitalistenschwein des Monats gegeneinander an. Sehr kurzweilige Unterhaltung! Im Max Nachttheater

10.12.15 Dr. Love Power heilt im Club 68 während des Clubkonzerts alle Liebeskranken

10.12.15 Die 6-köpfige Bluegrass Punk ’n‘ Roll Band THE FORD BRONCOS tritt gemeinsam mit Smokestack Lightnin (Country? Treffender ist der Begriff Americana, denn die Band vereintEinflüsse aus Rhythm´n´Blues, Sixties Soul, Country und natürlich Rock´n Roll.) in der Schaubude

11.12.15 Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen in der Schaubude

13.12.15 Schönster Weihnachtsmarkt Kiels im Hansa 48 – wobei man sich da in diesem Jahr mit dem Weihnachtsmarkt alte Mu streiten wird, der bereits am 5.12. stattfindet

15.12.15 Lesung „Shakespeares Star Wars“ im Cafe Godot in der Gutenbergstraße

18.12.15 Flutschaden 2 – Stereo Bombs, Tyson und das Beben spielen im Max Nachttheater  – Rock, Punk, Metal – auf jeden Fall schweinegeil

19.12.15 Trez Hombrez in der Räucherei. Beste ZZ Top Coverband ever, die Jungs haben schon statt ZZ Top selbst im Deutschen Fernsehen gespielt, als die Originale keine Zeit hatten.

Und daaaaannn – solltet Ihr Euch im Gegensatz zu mir hurtigst auf Weihnachten vorbereiten. Bei mir steht ja wie gehabt erst noch mein Geburtstag vor der Tür und versperrt dem Christkind den Eintritt, also geht vor dem 24. morgens in dieser Richtung nix 🙂

 

3rd Day of Thunder – Rastorfer Kreuz

Heute noch ein besonderer Veranstaltungstipp, diesmal speziell für alle Liebhaber/innen alter Autos – der 3rd Day of Thunder findet am Wochenende statt. .

Nachdem in der letzten Woche ja schon das Feinrost die Herzen aller Fans alter Karren hat höher schlagen lassen, gibt es dieses Wochenende noch ein Schmankerl der Extraklasse.

Das jährliche große Treffen der US Cars und Oldtimer am Rastorfer Kreuz, wie auch die wöchentlichen Treffen organisiert vom Verein US Car Freunde B202 findet an diesem Wochenende statt.

Heute Abend geht es schon mal los mit dem Warm-Up. Feines vom Grill, Old-School Campingground und Musik vom Plattenteller mit DJ´s sind angesagt.


Und das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns sonst noch so an diesem Wochenende dort erwartet:

Und wer gerne noch sehen möchte, was ihn konkret erwartet – ein paar Bilder aus dem letzten Jahr, wo es mir auch schon super dort gefallen hat – mal abgesehen davon, dass mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen sind ob der ganzen geilen Karren … Wer alle meine Bilder aus dem letzten Jahr noch einmal sehen möchte, kann dies hier  tun.

Besonders gespannt bin ich natürlich auf die angekündigten Bands – ich habe keinen blassen Schimmer, wer dort spielt, hoffe aber natürlich auf Rockabilly vom Feinsten 🙂

IMG_0756-150x150                 IMG_0905-150x150                 IMG_0867-150x150IMG_0843-150x150                 IMG_0839-150x150                 IMG_0804-150x150

Veranstaltungstipps zum Wochenende

Donnerstag

Auch wenn mich die Grippe ziemlich außer Gefecht gesetzt hat, hier noch kurz und knapp ein paar Tipps für Euch, denn nur weil ich an Bett und Couch gefesselt bin, müsst ihr Euch ja nicht zu Hause langweilen …

Heute Abend gibt es im Club 68 mal wieder ein Clubkonzert – diesmal mit den Acoustic Guerillas. Da wäre ich so gern hingegangen, denn jeder ihrer Auftritte ist wieder ein Erlebnis für sich. Zuletzt habe ich die Kieler Band im Prinz WIlly gesehen und es hatte mir so viel Spaß gemacht. Schade, dass ich sie verpasse *schnief*

Vor allem, da es eines der letzten Konzerte in dieser Besetzung sein soll … gespielt wird:

Bad Moon Rising – Creedence Clearwater Revival
Don‘t think twice – Bob Dylan
Out on the Road – Acoustic Guerillas
Space Lord – Monster Magnet
The Joker – Steve Miller Band
Self Esteem – Offspring
Every Rose has it‘s Thorn – Poison
American Girl – Tom Petty
Basket Case – Greenday
Blitzkrieg Bob – Ramones
Brown Eyed Girl – Van Morrison
Dancing with Myself – Billy Idol
Just can‘t get enough – Depeche Mode
Maybeline – Volbeat
No Satisfaction – Rolling Stones
Purple Rain – Prince
So lonely – Police
The Wanderer – Dion
Last Caress – Misfits
Gone with the Throne and the Crown – Acoustic Guerillas

Und wenn die Rufe nach Zugaben dann laut genug sind auch noch:

Boys of Summer – Don Henley
51st State – New Model Army
In Bloom – Nirvana
Do you love me – The Contours
When tomorrow comes – Eurythmics

In der Schaubude gibt es mal wieder Musik im Doppelpack. Als Vorband die vier Jungs von As Giants Fail mit Instrumental-Postrock Band aus Kiel – atmosphärische Riffs, liebevolle Soli und tighter Groove inklusive. Als zweiter Act des Abends kommen dann Black Lung aus Baltimore mit Doom Blues auf die Bühne. Auch hier wäre ich gern dabei gewesen … hört sich spannend an, was die Band da so macht.

Freitag

Morgen wäre ich eigentlich nach Hamburg gefahren, um mir das CD Release von Van Wolfen im Rock´n Roll Warehouse anzusehen. Primär zwar wegen der Vorband Schreiber, die wir im nächsten Monat für eine Veranstaltung in Itzehoe gebucht haben (schon mal vormerken: 13.12. in der Lauschbar: ROCKMAS mit Schreiber und FritzoderFranzoderso), aber natürlich ist es auch immer wieder ein Erlebnis, zu sehen, was solche Urgesteine des Rock and Blues wie Micky van Wolfen mit seiner Band so auf die Beine stellt.

Aber nun – pfffft – Bettruhe 🙁

In der Schaubude wird es laut – Punk und Hardcore mit Smile & Burn und Halfway Decent.

Mehr Spannendes ist mir im Kieler Veranstaltungskalender auch nicht aufgefallen. Wer noch Tipps hat, auch gern, wie ich die blöde Grippe schnellstmöglich los werde, her damit!

Samstag

Kieler Honkytonk am Samstag mit jeder Menge Bands in etlichen Clubs, hier das gesamte Programm.

Ganz witzig als Alternative stelle ich mir noch die 17 Hippies vor, die in der Pumpe spielen. Angekündigt ist „BiesterGroovige Instrumental-Stücke, ausgelassene Songs, intime Balladen und versiebzehn-hippiefizierte Cover-Versionen von Frank Zappa, Bill Laswell und The Allman Brothers“.

Und dann ist da noch die Auktion im Prinz Willy – 2. Versteigerung der Galerie der gescheiterten Bilder von Studenten der Muthesius-Schule. Bereits beim ersten Mal hat mir die Versteigerung sehr viel Spaß gemacht, ich bin gespannt auf diesmal … (falls ich dann schon wieder geradeaus laufen kann und mir nicht mehr so schwindelig ist …)

So, ich leg mich dann mal wieder hin … Habt es laut!

Und schon haben wir wieder den kleinen Freitag zu fassen. Wird Zeit für Informationen, was so am Nordpol Süd geht 🙂

 

Hard Days

Eigentlich hat das musikalische Wochenende schon gestern in Schönberg begonnen, als Hard Days am Schönberger Strand mit diversen Acts ihren Startschuss hatten.

Ich werde heute mal rausfahren, denn um 19 Uhr spielen dort Thunder Sheep und danach dann Ax´n Sex mit Suzie Lohmar und ihren Mannen. Aber auch die nächsten Tage ist dort so einiges los. Das Programm findet ihr hier.

IMG_9709Hier ein Bild von einem der letzten Ax´n Sex Gigs …

Bone Man

Morgen muss ich mich auch ein wenig zerreißen, weil ich so vieles gern sehen will. Ich starte erst einmal um 17.30 Uhr bei Blitz-Records, wo Bone Man ihre neue Scheibe „Plastic Wasteland“ präsentiert. Die Jungs haben später am Abend noch einen weiteren Gig beim Ötzfest III im Rathausbunker, der dann auch gleichzeitig der offizielle Startschuss ihrer Tournee ist. Mehr zu den Jungs in dem morgen auf Schneckenschubsen erscheinenden Interview.

 

Bootshafensommer

Danach muss ich mich aber sputen, denn vom letzten Kieler Bootshafensommer Wochenende will ich mir so einiges nicht entgehen lassen. Vor allem wen Mötorizer um 21 in leichter Abwandlung Lemmys Standard „We´re Mötorizer and we play Rock´n Roll“ raushauen, ist das was für meine Ohren.

Das übrige Programm von Jan Pape bis … gibt’s hier.

Samstag bin ich dann erst einmal in Sachen Fussball unterwegs. Das erste Heimspiel des HSV seit der Änderung der Vereinsstruktur und dem damit einhergehenden Wechsel in der Führungsspitze ist da durchaus ein passender Anlass. Und im Gegensatz zu den Karten beim Bayern-Spiel demnächst mit 20 Euro auch noch halbwegs erschwinglich.

 

Umsonst und draußen in den Wehrberg-Anlagen

Danach geht’s aber flugs zurück in heimische Gefilde, denn ab 19 Uhr spielen in Preetz umsonst und draußen in den Wehrberg-Anlagen die Celtic Cowboys. Was ich bisher über die Jungs gehört habe, klingt gut, also muss ich da hin… Die angekündigte Mischung aus Country, Irish Folk, Western Swing, einer Prise Bluegrass über Skiffle bis hin zu Blues und Rock ‘n‘ Roll hört sich spannend an. Könnte auch nicht zusammen passen, weils einfach to much ist. Aber einer meiner musikbegeisterten Kumpel hat mir (recht glaubhaft) versichert, dass die Jungs mega Spaß machen und eine coole Show bieten, also nix wie hin da.

Immerhin haben die Celtic Cowboys 2011 mit ihrer CD „A Simple Life“ den Deutschen Rock & Pop-Preis in der Kategorie „BestesCountry-Album 2011” gewonnen.

CC-Pressefoto-300x233

Mal sehen, was Deputy Dirk (Gesang, Gitarre), Flanger Ranger (Gesang, Gitarre), Sitting Bumm (Perkussion,Akkordeon), Mando Marshall (Gesang, Mandoline, Tenor-Banjo), und Brian McMarnoch (Gesang, Kontrabass) so zu bieten haben.

 Und sonst???

Es gibt bestimmt noch so einiges mehr, das Euch interessieren könnte, schaut in meinen Veranstaltungskalender unter www.schneckenschubsen.de/calendar, da findet ihr noch einige weitere Termine – und ansonsten kann ich immer wieder www.wasgehtinkiel.de empfehlen, um zu sehen, was sonst so los ist.